Auf dieser Seite werden die einzelnen Unterpunkte der Streckenbeschreibungen erläutert.
 

Laufstrecken

Für jede Strecke gibt es eine kurze Streckenbeschreibung und eine Karte,auf der die Strecke eingezeichnet ist. Die gelben Punkte stellen die Kilometermarkierungen dar.Wenn man die Maus auf der Markierung positioniert wird angezeigt, welcher Kilometer das ist. In die Karte kann mit der Maus oder dem Menü herein oder heraus gezoomt werden.
Unter der Karte befindet sich ein Knopf zum Download der Strecke als gpx-Datei. Die Streckenlänge in der GPS-Datei entspricht dabei in der Regel nicht der "offiziellen" Streckenlänge, da der GPS durch anklicken auf der Karte zusammengestellt worden ist und daher in der Regel kürzer oder länger ist als die Ideallinie.

Höhenprofil

Das Höhenprofil stammt von Messungen mit einem barometrischen Höhenmesser. In der Regel ist die Strecke mehrfach abgelaufen worden, um die Meßfehler zu verringern. Die Messung mit dem barometrischen Höhenmesser ist wesentlich genauer als automatisch erstellte Höhenprofile mit Google Earth oder aus GPS-Daten.

Die Farbe des Hintergrundes ist ein Hinweis für die Schwierigkeit der Strecke:
Blau: Strecken, bei denen zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Punkt weniger als 40 m liegen.
Grün: Strecken, bei denen zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Punkt zwischen 40 m und 80 m liegen.
Gelb: Strecken, bei denen zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Punkt zwischen 80 m und 160 m liegen.
Rot: Strecken, bei denen zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Punkt zwischen 160 m und 320 m liegen.
Violett: Strecken, bei denen zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Punkt mehr als 320 m liegen.

Streckendaten

  • Streckenlänge:
    Die Streckenlängen sind mittels einer Grundkarte im Maßstab 1:5000 ermittelt und dann auf 50 m gerundet worden. Bei kurzen Strecken oder bei Strecken, deren Länge durch eine 'richtige' Vermessung ermittelt worden ist, kann die Angabe auch schon mal auf 10 m gerundet sein. Die geschätzte Abweichung zur tatsächlichen Streckenlänge beträgt in der Regel etwa +/- 50 m pro 10 km Streckenlänge.

  • Höhenmeter:
    Bei diesem Punkt sind die akkumulierten Höhenmeter (Steigungen mit +, Gefälle mit -) aufgelistet. Die Höhenmeter stammen wie das Höhenprofil aus den Messungen mit dem barometrischen Höhenmesser. Bei Rundkursen stimmt die Anzahl der positiven Höhenmeter mit den negativen natürlich überein.

  • Durchschnittliche Steigung/Gefälle:
    Diese Angabe gibt an, wie groß die Steigung und das Gefälle wäre, wenn sie auf die gesamte Streckenlänge gleichmäßig verteilt wären.

  • Maximale Steigung/ maximales Gefälle:
    Diese Angabe gibt an, wie groß die größte Steigung und das größte Gefälle auf der Strecke sind. Dies können unter Umständen auch nur sehr kurze Abschnitte von ca. 25 m Länge sein.

  • Leistungskilometer:
    Diese Angabe wird auch 'Flachstreckenäquivalent' genannt. Wenn man eine Strecke mit vielen Höhenmetern läuft, dann braucht man deutlich mehr Energie als wenn man auf einer geraden Strecke läuft. Die Angabe der Streckenlänge als Leistungskilometer gibt dann an, welcher flachen Strecke die beschriebene Strecke entspricht. Die Energie, die man beim bergauflaufen zusätzlich benötigt, gewinnt man beim bergablaufen nicht vollständig zurück.
    Die Grundlage für die angegebenen Leistungskilometer ist dem Buch von McMahon entnommen (Muscles, Reflexes, and Locomotion. Princeton, NJ: Princeton University Press, 1984). Hierin befindet sich das folgende Diagramm


    Der Energieaufwand zum Ablaufen der Strecke mit dem gemessenen Höhenprofil wird nach diesem Diagramm berechnet. Anschließend wird errechnet, welche komplett ebene Strecke man mit diesem Energieaufwand laufen kann. Dies sind dann die Leistungskilometer. Natürlich ist das Ganze nur als grobe Richtlinie zu sehen, weil neben dem Höhenprofil auch die Beschaffenheit des Untergrundes einen wesentlichen Beitrag zum Energieaufwand liefert. Weicher oder unebener Untergrund erhöhen den Energieaufwand zusätzlich. Bei extrem schlechten Wegen ist dieser Effekt nicht zu unterschätzen.

    Mit Hilfe der Leistungskilometer kann man die Trainingsleistung auf stark hügeligen Strecken bewerten, indem man die Laufzeit nicht auf die tatsächliche Streckenlänge bezieht sondern die Leistungskilometer heranzieht.

Bodenbeschaffenheit

Unter der Rubrik Bodenbeschaffenheit wird kurz beschrieben, welche unterschiedlichen Bodenbeläge auf der Strecke zu finden sind.

Schwierigkeitsgrad

Der Schwierigkeitsgrad ist unterteilt nach Streckenprofil und Bodenbeschaffenheit und wird mit Schuhen gekennzeichnet. Je mehr Pfeile, desto schwerer ist die Strecke zu laufen.

Schwierigkeitsstufen nach Streckenprofil

       Strecken mit einer durchschnittlichen Steigung bis 1%, keine längere Passage mit mehr als 2% Steigung.
       Strecken mit einer durchschnittlichen Steigung bis 2%, keine längere Passage mit mehr als 4% Steigung.
       Strecken mit einer durchschnittlichen Steigung bis 3%, keine längere Passage mit mehr als 6% Steigung.
       Strecken mit einer durchschnittlichen Steigung bis 5%, keine längere Passage mit mehr als 10% Steigung.
       Strecken mit einer durchschnittlichen Steigung bis 8%, keine längere Passage mit mehr als 15% Steigung.
       Alle Strecken mit einer durchschnittlichen Steigung über 8% bzw. längeren Steigungen über 15%

Mit 'längerer Passage' sind in etwa 10% der Gesamtstrecke gemeint.


Schwierigkeitsstufen nach Bodenbeschaffenheit

      Ebener Boden: Laufbahn, Asphalt ohne Schlaglöcher/seitliche Neigung,
      Leichte Unebenheiten: Asphalt mit leichten Schäden/seitlicher Neigung, weicher Waldboden, gut befestigte Feldwege
      Mittlere Unebenheiten: Asphalt mit kleineren Schlaglöchern und/oder seitlicher Neigung, Feldwege mit hervorstehenden Steinen oder Grasbewuchs, weiche Sandpassagen
      Starke Unebenheiten: Asphalt mit tiefen Schlaglöchern, mit Wurzeln durchzogene Waldwege, Wege mit losem Schotter, tiefer Sand
      Crosslaufbedingungen: Wiesenstücke, Querfeldeinpassagen, leichtes Unterholz

Bewertung

In dieser Rubrik werden die positiven und negativen Eigenschaften aufgeführt, die nicht aus der bisherigen Beschreibung hervorgehen. Außerdem gibt es hier auch gelegentlich Tips zu finden.